Umfrage zu Erwartungen von Betroffenen sexuellen Missbrauchs in Kindheit und Jugend an Aufarbeitung und an die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs


Herzlich willkommen!


Dies ist der zweite Fragebogen des Forschungsprojekts "Erwartungen von Betroffenen sexuellen Missbrauchs in Kindheit und Jugend an Aufarbeitung und an die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs“.

Ein erster Fragebogen wurde im August 2016 versendet und stand bis Dezember 2016 im Internet. Er wurde ausgewertet und die Ergebnisse sind auf der Internetseite des Forschungsprojekts veröffentlicht und für alle Interessierten hier einzusehen.

Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs untersucht Dimensionen, Art und Folgen von sexuellem Kindesmissbrauch in der Bundesrepublik Deutschland und der DDR. Dabei wollen die Mitglieder der Kommission vor allem den Betroffenen zuhören und ihnen damit die Möglichkeit geben, jenseits von Institutionen oder Gerichtssälen über ihre Erlebnisse sprechen. Sie wollen zuhören und das erlittene Leid und Unrecht anerkennen. Auch die Anerkennung von Stärke und Überlebenskraft ist ihnen wichtig. Die Arbeit der Kommission soll zu politischen Konsequenzen führen. Für die heute erwachsenen Betroffenen und für Kinder und Jugendliche von heute und morgen soll sich etwas ändern: Bessere Unterstützung und Versorgung sollen bereitgestellt werden, um die Folgen der Gewalt zu mildern. Kinder und Jugendliche, die heute missbraucht werden, sollen schnelle Hilfen bekommen und künftig sollen Kinder besser geschützt werden.

Als Mitglied der Kommission halte ich es für besonders wichtig, die Erwartungen von Betroffenen an gesellschaftliche Veränderung kennenzulernen und zu erfahren, wie die Arbeit der Kommission erlebt und bewertet wird. Die Befragung wird durchgeführt vom Sozialwissenschaftliches FrauenForschungsInstitut Freiburg (SoFFI F.).

Mit diesem zweiten Fragebogen wollen wir folgenden Fragen nachgehen: Wie nehmen von sexuellem Missbrauch betroffene Frauen und Männer die Arbeit der Aufarbeitungskommission wahr? Wird die Berichterstattung in den Medien verfolgt? Wie wird die öffentliche Auseinandersetzung mit sexuellem Missbrauch in den Medien bewertet? Gibt es Vorschläge zur Verbesserung?

Es wird etwa 20 Minuten dauern den Fragebogen auszufüllen. Er ist vollständig anonym, an keiner Stelle werden Sie nach Ihrem Namen oder Ihrer Anschrift gefragt. Ihre Angaben können keinesfalls auf Sie zurückgeführt werden.

Die Ergebnisse werden wir wie bisher auf unserer Internetseite veröffentlichen und der Unabhängigen Aufarbeitungskommission zur Verfügung stellen. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit unterstützen.

Wenn Sie Fragen zu dieser Umfrage haben, schreiben Sie uns: bianca.nagel@eh-freiburg.de

Einen herzlichen Gruß,

Barbara Kavemann und Bianca Nagel