0% ausgefüllt

Der Deutsche Judo-Bund e.V. (DJB) trägt eine hohe Verantwortung für das Wohlergehen aller Aktiven und Engagierten in seinem Verantwortungsbereich. Dazu gehört in seinem Zuständigkeitsbereich auch die Verpflichtung zur Entwicklung von entsprechenden Konzepten, die deren Umsetzung und die Kontrolle ihrer Anwendung sowie ggf. das Melden und Ahnden von Verfehlungen einschließt. 

Ein solches Präventionskonzept des DJB existiert auch für den Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport. In seiner Verantwortung für die Bundesstützpunkte wird der Deutsche Judo-Bund eine Überprüfung der Umsetzung des Konzeptes vornehmen. 

Dieser Fragebogen richtet sich an Sie, als die Eltern der Kinder und Jugendlichen, die am Bundesstützpunkt in Potsdam trainieren. Wir bitten Sie, sich die Zeit zu nehmen und den Fragebogen gewissenhaft auszufüllen. Die Ergebnisse werden selbstverständlich anonym ausgewertet.


1. Welche der folgenden Einrichtungen besucht Ihr Kind?

Bitte wählen Sie alle zutreffenden Einrichtungen aus.

2. Wurden Sie zum Thema Kinder- und Jugendschutz im Sport informiert?

3. Wenn 2. Ja, von wem?

Wenn Sie zum Thema Kinder- und Jugendschutz informiert wurden, geben Sie bitte an, von wem Sie informiert wurden.

4. Wenn 2. Ja, in welcher Form

Wenn Sie zum Thema Kinder- und Jugendschutz informiert wurden, geben Sie bitte an, in welcher Form Sie informiert wurden.

5. Kennen Sie das Kinder- und Jugendschutzkonzept des Deutschen Judo-Bundes e.V.?

6. Ist Ihnen bekannt, dass es einen Ehrenkodex des Deutschen Judo-Bundes zum Thema Kinder- und Jugendschutz gibt, dem alle Trainer verpflichtet sind?

7. Wissen Sie, an wen Sie sich bei Fragen zum Kinder- und Jugendschutz wenden können?

8. Wenn 7. Ja, bitte benennen Sie die zuständige Person in der Einrichtung

Wenn Ihnen bekannt ist, an wen Sie sich bei Fragen zum Kinder- und Jugendschutz wenden können, nennen Sie bitte die zuständigen Personen in der jeweiligen Einrichtung.

9. Wie bewerten Sie den Kinder- und Jugendschutz am Trainingsort Ihres Kindes?

10.

11.

Gerne können Sie uns diese hier anonym mitteilen oder wenden Sie sich an die Referentin für Kinder- und Jugendschutz Loretta Theis beim Deutschen-Judobund (ltheis@judobund.de).

Bei Rückfragen zum Fragebogen können Sie sich gerne an den Leiter des Bundesstützpunktes Judo in Potsdam Jörn Levermann (JLevermann@judobund.de) wenden.

 

Vielen Dank für Deine Teilnahme!



Jörn Levermann